KOL ABI 2015/16 mit dem ZFC

SV Kickers Raguhn – Zörbiger FC 0:2
Torfolge: 0:1 Nico Wegert (17. Minute), 0:2 Mike Lüdicke (60. Minute)

Nach dem 2:0-Sieg am Samstag in Raguhn steht eins fest: der Zörbiger FC spielt auch in der kommenden Saison in der höchsten Spielklasse des Landkreises – und das trotz des großen Aderlasses im vergangenen Sommer!

Das Spiel stand für die Gastgeber unter keinem guten Stern, die Kickers wurden erst kurz vor Anpfiff vollzählig. Mit Robert Döring (Gelbsperre) und Marcel Palm (Urlaub) fehlten Trainer Roland Peters zwei wichtige Stützen im Team. Sein Sohn, Chris Peters, musste zudem angeschlagen auf der Bank Platz nehmen. Auf Zörbiger Seite fehlten mit Carsten Böhm und Philipp Lorenz ebenfalls zwei wichtige Akteure. Sie waren am Samstag aber dennoch enorm wichtig für unser Team. Die beiden holten Mike Lüdicke aus Dresden ab und trafen mit ihm im Gepäck eine viertel Stunde vor Spielbeginn am Raguhner Finkenberg ein – gerade noch rechtzeitig für einen Einsatz von “Lockich”, wie ihn seine Mannschaftskameraden liebevoll nennen.

Vor 53 Zuschauern begann das Spiel mit leichter Verspätung. Die ersten Chancen im Spiel hatte der Gastgeber, ähnlich zum Spiel in Merzien ging aber der ZFC in Führung. Patrick Uebe steckte den Ball im 16er sehenswert per Hacke auf Nico Wegert durch, dieser blieb cool und vollendete zum 0:1 ins lange Eck. Raguhn versuchte in der Folgezeit einiges, der 37-jährige Stürmer der Kickers, Kai Hoffmann, blieb aber in vielen Situationen auf sich allein gestellt. Steffen Güldner im Zörbiger Tor verletzte sich bei einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler, konnte aber nach kurzer Behandlung durch unseren Mannschaftsleiter, Kevin Schulz, zum Glück weitermachen. Auf der Gegenseite schaffte es Oliver Kleewein, das Spielgerät aus einem Meter Entfernung nicht über die Torlinie zu befördern, Paul Nentwig hatte den Ball zuvor leicht abgefälscht und unseren Joungster damit irritiert. Beim Stand von 1:0 aus ZFC-Sicht wurden dann die Seiten gewechselt.

Zur Pause kam Max Rehmann für Alexander Noack ins Spiel, 10 Minuten später wurde Sascha Spors für den angeschlagenen Elmar Trappiel eingewechselt. Der ZFC hatte in dieser Phase mehr vom Spiel nach vorn, bei einem der vorgetragenen Angriffe drückte Mike Lüdicke den Ball freistehend am zweiten Pfosten zur beruhigenden 2:0-Führung über die Linie. Bei den Gastgebern kam jetzt Chris Peters für Stephan Husemann ins Spiel. Auf Zörbiger Seite feierte Luke Lipinski nach einer Knieverletzung sein Comeback, aus dem Spiel ging Oliver Kleewein. Zörbig zeigte jetzt einige Nachlässigkeiten im Abwehrverbund, Raguhn scheiterte am eigenen Unvermögen. 10 Minuten vor Schluss ging Libero Tobias Jäckel im 16er viel zu ungestüm zu Werke, Schiedsrichter Jens Nitsche entschied zu recht auf Strafstoß. Der eingewechselte Peters trat an und vergab kläglich, vom Querbalken ging der Ball ins Aus. Zörbig hielt glücklich die Null – bis zum Schlusspfiff.

Fazit: Zörbig bucht in einer schwachen Kreisoberliga-Partie die letzten fehlenden Punkte zum Klassenerhalt und kann nach Spielende mit den mitgereisten Fans feiern. Raguhn bleibt weiter Tabellenletzter (abgesehen von den zurückgezogenen Mannschaften aus Osternienburg und Friedersdorf), wird auch an Merzien nicht mehr vorbei kommen und kann nur auf den Klassenerhalt von Gröbern in der Landesklasse hoffen, will man in der Kreisoberliga verbleiben. Zörbig hat in den letzten beiden Saisonspielen mit Bitterfeld-Wolfen II und Pouch-Rösa zwei harte Brocken vor der Brust, Raguhn hat nur noch eine Partie und empfängt am letzten Spieltag den Holzweißiger SV.

Es spielten: Güldner – Noack (ab 46. Rehmann), Jäckel, Hennicke, Lüdicke – Nentwig, Uebe, Kaminsky, Kleewein (ab 79. Lipinski) – Wegert – Trappiel (ab 56. Spors)

Jubel nach dem 1:0-Führungstreffer

Jubel nach dem 1:0-Führungstreffer